Strickkleid in Raglan-von-oben-Technik

Meine lieben Leserinnen,

trotz eisiger Kälte außerhalb meiner gemütlichen und warmen Behausung, ist bei mir bereits der Frühling in Form von Narzissen eingezogen. Bei solch einem Anblick hört man den Frühling doch förmlich in großen Schritten auf uns zukommen, oder?

Es ist mir ja fast schon peinlich. Aber ich schaffe es nicht den RVO Iced Cardigan zu Ende zu stricken. Es sind ganz ehrlich nur noch wenige Reihen des letzten Ärmels zu stricken und dann nur noch die Fäden zu vernähen. Aber neeee, ich werde einfach nicht so richtig warm mit der Jacke. Mmh…

Dafür habe ich aber einen zweiten Raglan von oben angestrickt. Für dieses Strickprojekt – ganz ohne Anleitung – stehen mir 1 Kilo Gedifra Akona in Senfgelb zur Verfügung. Am liebsten würde ich daraus ein Strickkleid oder zumindest eine Tunika stricken. Inspiriert wurde ich dabei von dem Strickkleid Still light Tunic von Veera Valimaki. Ihre Designs mag ich generell sehr gern. Auf ihrem Blog 100% rain und bei Ravelry findet ihr wirklich sehr viele ihrer sehr schlichten und schönen Designs. Ich bin im Moment noch die ganze Zeit am herumexperimentieren. Leider habe ich an der Raglanlinie zu viele Zunahmen gemacht, da ich nicht damit gerechnet habe, dass es noch so lange bis zu meinen Achseln dauert 😉 Nun ja, gerade versuche ich krampfhaft dieses zu viel an Weite durch die ganzen Zunahmen wieder durch viele Abnahmen wegzubekommen. Bei den Anproben schaut es momentan auch nicht seltsam aus. Hoffen wir, dass sich nicht erst auf Hüfthöhe zeigt, dass ich unter den Armen zu viel Weite habe. Nun ja, das kommt halt davon, wenn man so einen Raglan ohne Raglanrechner bzw. ganz ohne die wirklich sehr guten Ratschläge von Ingrids Strickpraxis aus dem RVO-Tutorial macht. Dann hätte man das zuvor nämlich alles schon ausgerechnet und hätte gewusst, dass man die Zunahmen nicht in jeder zweiten sondern ggf. erst in jeder dritten Reihe macht. Aber nun genug geredet. Hier einmal meine ersten Fortschritte meines Strickkleids (sofern das Garn denn überhaupt für ein Strickkleid ausreicht).

Hier seht ihr, dass ich viel zu viele Zunahmen an der Raglanlinie gemacht habe…

Ich habe ja so ein bisschen bammel davor, dass die Arme zu breit werden könnten. Aber zur Not mache ich das Strickkleid dann halt mit kurzen Ärmeln. Da könnte ich die zu breiten Ärmel ja glatt als absichtlich designt verkaufen 😉

Hier noch mal die Nahaufnahme. Leider kommt die Farbe hier nicht so recht zur Geltung:

Das Garn Akona von Gedifra ist wirklich eines meiner Lieblingsgarne. So kuschelweich… Leider ist das Garn „discontinued“.

So, ich strick dann mal weiter in dieser Eiseskälte. Euch auch noch ein frohes Schaffen in warmer Umgebung.

Eure Sternensucherin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: